Zur Bundestagswahl 2017

Autor: Olaf Staudt

Am 24. September findet in Deutschland die Bundestagswahl 2017 statt. Während ich dies schreibe (30.8.2017), sehen die Umfragen einen klaren Sieg Angela Merkels voraus. SPD-Kandidat Martin Schulz, der unmittelbar nach seiner Nominierung einen regelrechten Hype auslöste und in der Wählergunst kurzzeitig mit Merkel gleichziehen konnte, liegt inzwischen abgeschlagen zurück.

In der Newsletter-Ausgabe März/April 2017 wurde das Geburtsbild des SPD-Kandidaten bereits ausführlicher beleuchtet. Damals schrieb ich unter anderem:

Als Schulz am 29. Januar zum Kanzlerkandidaten nominiert wurde und die SPD in den darauf folgenden Tagen in der Wählergunst so deutlich zulegte, bildete der laufende Jupiter einen engen Spiegelpunkt zu Merkur (Teiler 3). In den kommenden Monaten ist das Horoskop des Merkel-Herausforderers allerdings von einer sehr belastenden Konstellation betroffen: Der laufende Saturn vollzieht seinen Richtungswechsel genau auf der Radix-Sonne. Aufgrund der unbekannten Geburtszeit muss man der Sonne bei den berechneten Mittagsständen einen Spielraum von einem halben Grad in beide Richtungen einräumen, so dass sich der Wirkungs-Zeitraum des Transits nicht exakt ermitteln lässt. Er erstreckt sich aber ungefähr von Mitte März bis Ende April. Da Saturn so lange still steht – ich spreche in diesem Zusammenhang gern vom “Bügeleisen-Effekt” – kommt dem Transit eine herausragende Bedeutung zu. Ich kann mir kaum vorstellen, dass harte Arbeit die einzige Entsprechung dieses Transits sein wird. Bereits jetzt üben Wirtschaftsverbände scharfe Kritik an den Reformplänen von Martin Schulz, der die Agenda 2010 nachbessern möchte: Der SPD-Kanzlerkandidat, so das Argument, argumentiere mit falschen Zahlen, die Verlängerung des Arbeitslosengeldes nutze niemandem. Außerdem brachte das Nachrichtenmagazin “Focus” vor kurzem einen Artikel über Schulz mit dem Titel “Der Scheinheilige”. Darin wird unter anderem beschrieben, wie Schulz sich als EU-Parlamentarier ein paar Hundert Euro Sitzungsgeld dazu verdiente, indem er sich in die Anwesenheitsliste eintrug, obwohl er an der Sitzung gar nicht teilgenommen hatte. Mit dem stationären Saturn auf der Radix-Sonne könnten diese und andere für Schulz belastende Themen in den kommenden Wochen bzw. Monaten verstärkt in die Öffentlichkeit gelangen und den rasanten Aufstieg des SPD-Kandidaten bremsen.

Dies hat sich inzwischen bestätigt. In der Jahresvorschau für 2017, geschrieben Ende 2016, hatte ich mit Blick auf Merkels Horoskop außerdem folgende Gedanken geäußert:
Zur Zeit der Bundestagswahl (im September oder Oktober) liegen insgesamt eher günstige Konstellationen vor (Sonne progressiv = Mars/Jupiter in Teiler 1). Während ich dies schreibe, stehen weder der Wahltermin noch der Gegenkandidat der Sozialdemokraten fest. Wie immer werde ich zu gegebener Zeit eine Wahlprognose auf meiner Homepage veröffentlichen. Zum gegenwärtigen Zeitpunkt gehe ich davon aus, dass Merkel für eine vierte Amtszeit als Bundeskanzlerin bestätigt wird.

Nun, da der Wahltermin feststeht, können wir genauere Untersuchungen anstellen. Abbildung unten zeigt zunächst das auf die Öffnung der Wahllokale berechnete Horoskop (24.9.2017, 8.00 MES, Berlin):

Die exakte Jupiter/Uranus-Opposition fällt auf die Häuserachse 1-7, wobei Jupiter im ersten Haus wohl eher die Amtsinhaberin begünstigt.

Das Quadrat von Merkur und Saturn legt nahe, dass viele Menschen für einen konservativen Kandidaten votieren werden.

Der Mond im fixen Skorpion-Zeichen und im 2. Haus betont das Thema Sicherheit und macht deutlich, dass viele Wähler in diesen krisenhaften, von Instabilität und Terrorismus geprägten Zeiten auf Altbewährtes setzen.

Gleichzeitig besteht aber auch eine große Unzufriedenheit in weiten Teilen der Bevölkerung bezüglich der Politik der Bundesregierung (exakte Opposition von Mars und Neptun, Pluto am IC und im Spiegelpunkt zu Neptun). Davon könnten insbesondere die kleineren Parteien profitieren.

Untersuchen wir nun die Amtsinhaberin Angela Merkel (17.7.1954, 18.00 MEZ, Hamburg). Abbildung unten zeigt das Radix-Horoskop mit der Sekundärprogression (rot) und den Transiten (blau) für den Wahlabend im Außenkreis.
Zunächst muss darauf hingewiesen werden, dass der progressive Jupiter noch immer in enger Konjunktion mit der Radix-Sonne steht. Dies ist ein großer Erfolgs-Aspekt, der, obwohl bereits überschritten, noch immer seine Wirkung entfaltet.

Eine Untersuchung der Halbsummen zeigt, dass die progressive Sonne sich mit Mars/Jupiter deckt und diese Achse auch im Transit dabei steht (Sonne progressiv = Mars/Jupiter = Mars/Jupiter laufend) – alles in Teiler 1. In Teiler 4 befindet sich außerdem die laufende Jupiter/Neptun-Achse auf der progressiven Sonne, was hier vielleicht einem “Gewinn ohne Anstrengung” entspricht.

Natürlich sind bei Frau Merkel auch einige konfliktreiche Konstellationen am Werk, die auf Widerstände oder Anspannung hindeuten. Besonders markant ist Mars/Saturn laufend auf Sonne/Widder (Teiler 4).

Interessant ist des Weiteren, dass die laufende Venus am Wahltag genau auf Merkels Radix-Venus steht.

Schließlich deckt sich am Wahltag die laufende Sonne mit Sonne/Widder der Progression, was ebenfalls als günstig zu werten ist.

Kommen wir zum Herausforderer Martin Schulz. Er wurde am 20. Dezember 1955 in Hehlrath (heute Eschweiler) geboren. Leider ist, wie bereits erwähnt, keine Geburtszeit bekannt, was eine Prognose erschwert. Die Abbildung oben zeigt das auf die Mittagsstände berechnete Geburtshoroskop mit der Sekundärprogression (rot) und den Transiten (blau) für den Wahlabend im Außenkreis.

In den vergangenen Monaten ist die progressive Sonne über den Radix-Neptun gegangen (Spiegelung in Teiler 2). Diese schwächende Konstellation steht für Enttäuschung oder Infragestellung und erklärt – gemeinsam mit dem zuvor erwähnten Saturn-Transit – den jähen Absturz des Kandidaten in der Wählergunst.
Zur Zeit der Wahl deckt sich nun Sonne/Widder progressiv mit Neptun progressiv (Teiler 8), was gleichermaßen ungünstig ist.

Der laufende Uranus bildet ein Trigon zur Radix-Sonne, was an sich positiv zu bewerten ist. Allerdings steht in Teiler 3 auch die laufende Mars/Saturn-Achse dabei, was den Erfolg erschwert.

Fazit: Vieles deutet darauf hin, dass Angela Merkel für eine vierte Amtszeit gewählt wird und damit mit dem “ewigen Kanzler” Helmut Kohl, der 16 Jahre an der Regierung war, gleichzieht.

Spätestens danach sollte aber dann auch wirklich Schluss sein: Der laufende Saturn ist mittlerweile über Merkels Aszendenten gegangen und befindet sich in der so genannten “obskuren Phase”, in der Politiker typischerweise abgewählt werden. Es ist also gut denkbar, dass Merkel die vollen vier Jahre als Bundeskanzlerin gar nicht mehr schafft, sondern vorher zurücktritt.
Ein Zeitfenster für einen möglichen Rücktritt ist das Jahr 2020. Dann gelangt die progressive Mars/Saturn-Achse in Teiler 8 auf die Radix-Sonne.

Kurzprofil von Angela Merkel

Radix von Angela Merkel, Bundeskanzlerin, 17. 7.1954, 18:00 MEZ, Hamburg, Quelle: Astrologie Heute

Obwohl gerundete Zeiten immer mit Vorsicht zu genießen sind, scheint Merkels Horoskop gut zu funktionieren.

Markant ist eine Konjunktion von Sonne und Uranus an der Spitze des 8. Hauses und im Quadrat zu Neptun, der sich seinerseits genau am MC befindet. Dieses Aspektgefüge verbindet individualistische, rebellische und soziale Qualitäten (Uranus) mit starkem Idealismus und Gespür für feinste Schwingungen (Neptun). Mit dieser Konstellation gelingt es Merkel recht gut, verschiedene Parteien zusammenzuführen, ohne dass jemand sein Gesicht verliert. Sie besitzt die Fähigkeit, andere einzubinden und sich selbst dabei zurückzunehmen.
In Konflikten verhält sich die Kanzlerin häufig abwartend, was ihr schon oft als Entscheidungsschwäche ausgelegt wurde. Mit Mars im ersten Haus verfügt Merkel dennoch über kämpferische Qualitäten. In der Vergangenheit hat die CDU-Politikerin immer wieder gezeigt, dass sie in der Lage ist, Konkurrenten auszuschalten, um die eigene Machtstellung zu erhalten oder auszubauen. Aufgrund des dominant gestellten Neptuns, der auch ein Sextil zu Mars bildet, erfolgt die Durchsetzung allerdings nicht mit der Brechstange, sondern eher subtil und unscheinbar.

Horoskope: AstroNeo, erscheint Ende Jahr oder Anfangs 2018.

Autor: Olaf Staudt

Olaf Staudt, geboren 1964 in München. Seit 2000 Berufsastrologe, Seminarleiter und Autor zahlreicher astrologischer Fachartikel und Schriften. Beratungspraxis und Seminarräume in Grünwald bei München.

Kontakt

Internet: http://www.planetenbilder.com/

Die Zeitqualität erscheint sporadisch, in der Regel auf Monatsbeginn. Die Meinungen der Autoren sind unabhängig von astrosoftware. Die Publikationen stehen unter Copyright, Teilen mit Autorenangabe ist erlaubt.