Bericht für den Monat September

Autor: Olaf Staudt

Das seit August bestehende Halbquadrat von Uranus und Neptun bleibt auch im September und Oktober die übergeordnete Konstellation. Auf einer allgemeinen Ebene symbolisiert diese langsame Planeten-Kombination unter anderem plötzliche, überraschende Ereignisse/Entwicklungen, verbunden mit Unsicherheit und Auflösungsprozessen.
.

Zusammenspiel von Uranus, Neptun und Pluto

Als sich Mitte 2015 eine Spiegelung von Uranus und Neptun im größtmöglichen Teiler 1 entfaltete, wurde Europa von einer gewaltigen Flüchtlingswelle überflutet. Dies sorgte für chaotische Zustände und große Unsicherheit; die deutsche Bundeskanzlerin Angela Merkel geriet stark in die Kritik.

Auch wenn man die heutige Situation natürlich nicht exakt mit der vor zwei Jahren vergleichen kann, sind unter dem aktuellen Halbquadrat der beiden Langsamläufer doch gewisse Parallelen zu erkennen. So hat sich die Zahl der Flüchtlinge in den letzten Monaten wieder deutlich erhöht. Die Hauptlast trägt inzwischen Italien, wo, seit die Balkan-Route verschlossen ist, die meisten Flüchtlinge über das Mittelmeer ankommen. Laut UNO erreichten in den vergangenen Wochen zeitweise mehr als 5000 Menschen pro Tag die Küste. Die italienische Regierung rechnet für das Gesamtjahr 2017 mit weit über 200.000 Migranten und ruft völlig zu Recht nach europäischer Hilfe, wird aber im Stich gelassen – so wie 2015 Deutschland, Österreich und Schweden im Stich gelassen wurden.

Andere Entsprechungen des aktuellen Uranus/Neptun-Aspekts sind terroristische Bedrohungen, wirtschaftliche Verwerfungen und politische Konflikte bzw. politische Umstürze, bei denen Menschen von unliebsamen Führungspersonen befreit werden, des Weiteren Cyber-Angriffe und Hacking. Charakteristisch sind außerdem – das hat die Erfahrung immer wieder gezeigt – extreme Wetterbedingungen, Naturkatastrophen (vor allem Erdbeben, Überschwemmungen und Waldbrände) sowie Unglücksfälle im Zusammenhang mit der Luft- oder Schifffahrt.

Natürlich sind auch positive Entsprechungen dieser langsamen Planeten-Kombination möglich, die allerdings einen hohen Entwicklungsgrad voraussetzen. So besteht mit Uranus die Möglichkeit, unbewusste Inhalte und Visionen, wie sie durch Neptun symbolisiert werden, geistig zu erfassen und in eine für den menschlichen Verstand nachvollziehbare Logik zu bringen. Im günstigsten Fall werden damit die Voraussetzungen für ein erweitertes Bewusstsein geschaffen. Dies kann zu spektakulären Entwicklungen und Erfindungen führen – meistens im technischen Bereich, aber auch eine Hinwendung zu spirituellen und metaphysischen Fragen bedeuten sowie ein Interesse an jeder Art von nicht materialistisch orientiertem Weltverständnis.

Der Astrologe Reinhold Ebertin hat zu Beginn der 1970er Jahre auf eine weitere interessante Entsprechung hingewiesen. Nach seinen Beobachtungen korrelieren Uranus/Neptun-Verbindungen häufig mit Verträgen und Abmachungen zwischen einzelnen Staaten, die darauf abzielen, einen Schutz oder eine Sicherung gegen Angriffe anderer Staaten zu errichten.

In der ersten September-Hälfte tritt Pluto zu Uranus und Neptun hinzu, indem er Spiegelpunkte zu beiden Langsamläufern bildet. Neptun // Pluto ist am 1. September exakt, Uranus // Pluto am 7. September. Die obere Abbildung zeigt eine lineargrafische Darstellung der Bewegungen von Jupiter, Saturn, Uranus, Neptun und Pluto für die zweite Hälfte des Jahres 2017. Im hier verwendeten Teiler 8 sind alle Vielfachen von 45° zu erkennen sowie die Spiegelungen über 0° kardinal und 15° fix. Die Schnittpunkte der Planetenbahnen entsprechen den jeweils exakten Aspekten.

Das Zusammenspiel aller drei kollektiven Planeten im 8. Harmonic ist die wohl wichtigste astrologische Signatur des gesamten Jahres. Gemäß den Konstellationen geht es neben neptunischen Auflösungsprozessen und uranischen Umstürzen hier also auch um plutonische Wandlungen, welche möglicherweise zunächst unterschwellig und subtil vonstatten gehen, sich auf längere Sicht jedoch als sehr bedeutsam erweisen.

Wie in den vergangenen Wochen deutlich geworden ist, haben die sich aktuell entfaltenden Konstellationen auch – oder insbesondere – mit den politischen Entwicklungen in den USA zu tun, denn das Amerika-Horoskop ist besonders stark von den genannten Transiten betroffen (Neptun Konjunktion Sonne progressiv, Pluto Spiegelpunkt Sonne progressiv).

Das oben diskutierte Zusammenspiel von Uranus, Neptun und Pluto weist auf einen insgesamt turbulenten Monat hin. Die Gefahr von terroristischen Bedrohungen und anderen von Menschen verursachten Krisen ist groß, ebenso von extremen Wetterbedingungen und dramatischen Naturereignissen. Überraschende Ereignisse, die Politik und/oder die Wirtschaft betreffend, können für Verunsicherung sorgen. Die Aktienmärkte sind anfällig für scharfe Rückgänge.

Außerdem bewegen sich Merkur und Mars in den ersten beiden Monatsdekaden in Konjunktion, so dass lebhafte Debatten und Diskussionen, aber auch scharfe Rhetorik und Streit zu erwarten sind. In Kombination mit dem Richtungswechsel von Merkur kann es zu Störfällen in den Bereichen Information, Kommunikation, Verkehr und Transport kommen.

Kritisch im Hinblick auf krisenhafte Ereignisse sind insbesondere die Tage um den 5./6. (Vollmond in Spannung zu Neptun/Pluto – siehe Abbildung oben), die Tage um den 8. (Mars Spiegelpunkt Uranus), die Tage um den 24./25. (Mars Opposition Neptun, Spiegelpunkt Pluto) und die Tage um den 30. (Sonne Spiegelpunkt Saturn, Venus in Spannung zu Neptun und Pluto).

An den Tagen um den 14. September stehen Sonne und Saturn im Quadrat zueinander. Dynamische Sonne/Saturn-Aspekte korrelieren auf der mundanen Ebene häufig mit Zeiten, in denen Missstände ans Licht kommen, schlechte Nachrichten verbreitet werden oder wir vom Ableben einer prominenten Persönlichkeit erfahren. Darüber hinaus hat der Sonne/Saturn-Zyklus häufig Bezug zu wichtigen, hochrangigen internationalen diplomatischen Ereignissen.

An den Tagen um den 27./28. September verbindet sich Jupiter mit Uranus (Opposition) und Neptun (Anderthalbquadrat), was in positiver Hinsicht von Idealismus und Begeisterung getragene Aktionen begünstigt. Als problematische Entsprechung kann ein Mangel an Umsicht und Realitätssinn zu unüberlegten Entscheidungen oder plötzlichen Enttäuschungen führen. Denkbar sind außerdem Ereignisse im Zusammenhang mit Wasser, z.B. starke Niederschläge und Hochwasser.

Autor: Olaf Staudt

Olaf Staudt, geboren 1964 in München. Seit 2000 Berufsastrologe, Seminarleiter und Autor zahlreicher astrologischer Fachartikel und Schriften. Beratungspraxis und Seminarräume in Grünwald bei München.

Kontakt

Internet: http://www.planetenbilder.com/

Die Zeitqualität erscheint sporadisch, in der Regel auf Monatsbeginn. Die Meinungen der Autoren sind unabhängig von astrosoftware. Die Publikationen stehen unter Copyright, Teilen mit Autorenangabe ist erlaubt.